Die perfekte Sonnenbrille – worauf beim Kauf achten

Designer Sonnenbrille

Schicke Sonnenbrillen gelten heute als wichtiges Modeaccessoire. Doch wenn die Brille mehr als nur schmückendes Beiwerk sein soll, ist beim Kauf einiges zu beachten.

Retro SonnenbrillenEine Sonnenbrille soll nicht nur gut aussehen und den Gesichtszügen des Trägers eine besondere Note verleihen, sondern muss vor allem verlässlich vor grellem Sonnenlicht und ultravioletter Strahlung schützen. Ist das Auge zu lange ungeschützt, kann es zu schnell zu Reizungen oder gar zu Erkrankungen kommen.

Optiker bieten gute Beratung
Wer nicht ganz sicher ist, welche Sonnenbrille zu ihm passt und welche Eigenschaften sie haben sollte, nimmt die Beratung des Optikers in Anspruch. Sowohl bei den Brillendiscountern als auch beim kleinen Optikergeschäft erwartet den interessierten Kunden eine große Auswahl an Sonnenbrillen aller Preisklassen. Ist die Geldbörse gut gefüllt, entscheidet sich der zukünftige Träger einer guten Sonnenbrille für ein Modell von Oakley, Ray-Ban oder Prada. Eine Designerbrille schützt nicht nur die Augen, sondern soll auch noch die Persönlichkeit des Trägers positiv unterstreichen.

Für das etwas schmalere Budget muss eine No-Name Brille reichen, die es auch im Drogeriefachmarkt zu kaufen gibt. Aber egal, ob teuer oder preiswert, die neue Sonnenbrille muss die Augen verlässlich vor grellem Sonnenlicht in allen Situationen schützen. Besonders Autofahrer schätzen diesen Schutz sehr. Plötzlich einfallendes Sonnenlicht kann schnell zu unübersichtlichen und gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen. Hier sind Sonnenbrillen mit Polarisationsfilter noch hilfreicher als gewöhnliche Sonnenbrillen. Die Gläser sind mit einer Spezialfolie versehen, die störende Lichtreflexe auffängt und gar nicht erst zu den Augen durchdringen lässt.

Damen Sonnenbrille Ted Haze
Beliebt: Designersonnenbrille Ted Haze Eleganze One

Gläser allein sind nicht alles
Aber nicht nur die Gläser einer Sonnenbrille schützen die Augen, sondern auch die Form des Gestells. Weder an den Seiten noch über die oberen und unteren Ränder des Brillengestells darf das Sonnenlicht einfallen. Ein plötzlicher Lichteinfall ist nicht nur unangenehm für empfindliche Augen, sondern kann sowohl dem Autofahrer als auch dem sportlichen Radfahrer für einen kurzen Moment die Sicht nehmen. Auf langen und kurzen Touren ist der Radfahrer übrigens nicht nur vor dem Sonnenlicht geschützt; eine Sonnenbrille fängt auch fliegende Insekten ab, die nur schwer wieder aus dem Auge zu entfernen sind.

Perfekt gerüstet auch im Winter
Doch nicht nur im Sommer ist die Sonnenbrille ein nützliches Utensil. Auch im Winter sollte sie besonders in schneereichen Gegenden immer dabei sein. Schnee in Verbindung mit kräftigem Sonnenschein kann die Augen schmerzhaft belasten.